Informationen zur Gesundheit 3-2019 – Selbsthilfe im Krankheitsfall und um gesund zu bleiben

Informationen zur Gesundheit 3-2019 – Selbsthilfe im Krankheitsfall und um gesund zu bleiben

Dies sollten sie essen und trinken
Verwenden Sie, wann immer möglich, Bioprodukte und Frischwaren der Saison aus Ihrer Region. Gemüse aus der Tiefkühltruhe ist immer noch besser als Angewelktes. Garen Sie schonend: wenig Wasser, kurze Garzeiten, wenig Salz, eher Jodsalz. Lagerung, Liegen in Wasser, lange Garzeiten, hohe Temperaturen und Warmhalten der Speisen führen zu Vitaminverlusten.

Planen Sie Ihre Mahlzeiten und nehmen Sie für unterwegs et-was zu essen und zu trinken mit, damit Sie nicht auf Snacks und Fast Food zurückgreifen müssen. Eine gesunde Ernährung enthält mindestens ein Drittel Obst und Gemüse aller Art, reichlich Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Kartoffeln, zu-dem hochwertiges Fett in Form von Ölen, Nüssen und Samen. Hochwertige Fette und Öle. Statt Butter nehmen Sie öfter Ghee: sanft erhitzte Butter trennt Fett und Wasser und macht sie auch ohne Kühlschrank haltbar und geschmeidig. Obst- und Gemüsesorten (Auch Keimlinge aller Art) Getreide (Dinkel, Gerste, Roggen, Hafer, Einkorn, Kamuth, Mais, Reis) Getreide aber erst wenn es über Nacht eingeweicht wurde oder über 100 Grad erhitzt wurde Pseudogetreide wie Hirse, Quinoa, Amaranth, Buchweizen, Hanf. 

Kartoffeln und Reis   fördern die Ausscheidung uner-wünschter Stoffwechselendprodukte Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, alle Bohnensorten wie Soja-bohnen, Mungo Bohnen, Adzukibohnen, Kidneybohnen usw.) als wichtige Eiweißlieferanten. Hülsenfrüchte, bitte, über Nacht einweichen und auch Sprossen daraus nur blanchiert genießen. Frische Sahne und Ghee; Butter eher sparsam, Naturbelassener Käse, Fleisch in geringen Mengen, öfter Frischfisch Kaltgepresste unverarbeitete Öle mit einfach- und mehr-fach ungesättigten Fettsäuren: Leinöl, Oliven-, Distel-, Weizenkeim-, Sesam-, Walnussöl u. a. Nüsse und Samen, Guter Honig Wasser (ohne Kohlensäure) oder ungesüßten Kräutertee, Ingwerwasser, Zitronenwasser etc.

Trinken sie

zwischen den Mahlzeiten: viel warmes Wasser, Weniger Kaf-fee und Schwarztee (regt auf), mehr Grünen Tee und Kräuter-tee (regt an). Ingwertee, Pfefferminze, Zitronenwasser. Bevorzugen Sie die Gewächse unserer Heimat. Vielleicht gelegentlich einen Espresso.

Reduzieren sie stark

Wurstwaren und Käse, Fleisch- und Wurstprodukte: langfris-tig lohnt es sich. Einmal pro Woche gutes, warmes Fleisch und Fisch wie Lachs und Forelle sind hilfreich

Meiden sie

alle Fertiggerichte (Konservierungsstoffe!), alle Konserven, Fast Food jeder Art, fertige Gewürzmischungen! Gehärtete Fette, sie verstopfen wichtige Stoffwechselkanäle, Margarine, Milch, H-Milch, H-Sahne u. ä., Kohlenhydrate aus Weißmehl und Zucker schaden uns.

Softdrinks aller Art, Fruchtnektare, Fruchtsaftgetränke, Ge-tränkekonzentrate, aromatisierten und/oder gefärbten Tee, alle industriell hergestellten Tee -und Milchmischgetränke, scharfe alkoholische Getränke, Alkopops …

Einläufe, Gemüsebrühe & Fußbad

Einläufe entgiften rasch und risikolos. Reine, biologische Gemüsebrühe gibt allen Organen jene Grundbausteine, die sie für ihre natürlichen Funktionen brauchen. Die basischen Bäder entgiften und entschlacken, am besten mit basischen Mineralien (z.B. von Dr. Jentschura: „Meine Base“), schenkt Wärme, Kraft, Geborgenheit; die Haut saugt die basischen Mineralien auf und nährt Haut, Fett- und Bindegewebe und Nerven.

Alle Anwendungen helfen, den Ausgleich im Säure-Basen-Haushalt wiederherzustellen, entlasten und stärken so den Grundstoffwechsel und somit auch die Psyche.

In Heilkrisen, Krankheit genannt, können wir oft die von unserem Organismus eingeforderten Veränderungen erkennen, damit er in Freude und gesund leben kann. In Ruhe und Gelassenheit können wir gute Gespräche führen, die uns erkennen lassen, was es in der „Krankheit“ zu verstehen und was es besser zu machen gilt. Für ein Leben in Freiheit, Frieden und somit Gesundheit. Niemand zwingt uns, ein Dasein in Frust und Schmerzen zu leben, außer alte und krankmachende Überzeugungen und sonstige seltsame Konzepte.

Was brauchen wir noch?

Unsere ganze Zustimmung, unseren Segen zu unserem eigenen Leben. Liebe, Zuneigung, Respekt, Dankbarkeit für die Geschenke, die wir schadlos genießen dürfen und für alle, die dabei geholfen haben, dass wir sie genießen dürfen. Dankbarkeit auch für die Krankheit, die uns in der Seele genesen lassen möchte.

Hilfreiche Literaturthemen

Anleitungen zur Reflexzonenarbeit an Ohren, Händen & Füßen, Homöopathie, Anleitungen zum Thema Umgang mit Stress, Konflikten, Heilkrisen, Literatur, die zum Lachen bringt, Literatur über unsere faszinierende Erde und über Wege aus der Angst in die Gelassenheit und Freude u.a.m.

Perspektiventraining

Was wollte ich denn eigentlich immer schon mal machen, wenn ich krank bin, wenn ich endlich Zeit und Muße habe, über mich und meine Zukunft nachzudenken, für die Steige-rung meiner Lebensqualität, über Tapetenwechsel, Feste, über Reisen, Freunde besuchen und so vieles andere als Arbeit und Lernen…

Förderung der Regeneration

Anleitungen zu Atemübungen, zu Qigong, Zahlreiche Nah-rungsergänzungsmittel stehen zur Auswahl, gerne berate ich Sie detailliert für Ihre optimale Wahl

Behandlungen & Massagen

Impulsmassagen; Kinesiologische Balancen; Energieausgleich; Trauma Behandlung, Ayurveda- und Honigmassagen, was in der Tiefe entspannt und unbewusste Konflikte heilt. Reinigungskuren, nicht nur im Frühjahr & Herbst, Ausleitungstherapien haben zum Ziel, uns von angesammelten Stoffwechselschlacken zu befreien, die den Stoffwechsel und somit unser Wohlbefinden beeinträchtigen. Sie sind wichtig zur Gesundheitspflege und damit zu unserer Zukunftsgestaltung. 

Empfehlungen für rezeptfreie Mittel

Ohrentropfen: Aconitum comp.

Nasentropfen: Euphorbium comp, Nasenbalsam Wala u.a.

Allergien: Apis mellifica D30; Heuschnupfenmittel DHU; Spenglersane G+K; Cardiospermum; klass. Antihistaminika; Curazink u.a.

Angstsituationen: Aconitum comp. Wala; Argentum met. D12; Bachblüten Notfalltropfen; Baldrivit; Ferrum phos. Comp. Weleda; Neurexan; Neurodoron; Vertigoheel; Spas-cupreel; Psychoneuroticum; Anxiovita u.a.

Bronchialmittel: Plantago Hustensaft; Bronchicum; Bron-chipret; Bronchiselect; Nisylen; Pinimethol; Schüssler-Salze; Sinuselect; Sinupret u.a.

Fieber: Viburcol; Ibuprofen; Schüssler-Salze, Paracetamol; andere

Halsentzündungen: Angin Heel; Meditonsin; Toxiloges; Tonsiselect; Tonsiotren u.a.

Infektionen, allgemein: Ferrum phos. Comp. Weleda; Engystol; Grippheel; Hepeel; Lymphomyosot; Metavirulent; Umckaloabo; Viropect; Paracetamol u.a.

Magen-Darm-Störungen: Iberogast; Magen-Darm-Tropfen Cosmochema S; Nux vomica Homaccord; Spascu-preel; Tannacomp; Uzara u.a.

Schmerzen (nur Akutbehandlung, rasch Ursachensuche starten!): Bachblüten; Traumeel Tbl. + Salbe, Aconit Schmerzöl; Vitamine; Keltican; Ibuprofen; Voltaren

Verstauchungen: Arnica comp. Gel; Traumeel Salbe + Tbl., Kytta Salbe; Aconit Schmerzöl, Aconitum Salben u.a.

Verbrennungen: Brand- und Wundsalbe Weleda; Brand- und Wundgel Medice; Bepanthen Spray; Wund- + Heilsalbe Cosmochema; Wund- + Brandgel Wala; Wundheilsalbe Heel; Calendula Wundsalbe; Calendumed Gel; Apis mell. / Belladonna / Cantharis D12/D30;

Verletzungen: Combudoron; Hypericum Öl; Traumeel; Arnica-Salbe, anderes.

Basen: Verzicht auf tierische Eiweiße und Reizstoffe, dafür Pellkartoffeln, Gemüsebrühe (möglichst frisch, in jedem Falle ohne Stabilisatoren / Geschmackverstärker), Haferschleim u.ä., 7×7-Kräutertee (Dr. Jentschura), ggf. Bronchialtees, Nieren-Blasentees, Ginseng-, Yasmin Tee, Grüner Tee, Matcha-Tees (regen alle an, weniger auf)

Entsäuerung, innerlich: Basentabs Pascoe, Basica; Nemabas; Basokatt; Basenpulver /; Basenkapseln Espara; Basenpulver Schneekoppe , Urbase 1,2,&3 u.a.

Entsäuerung, äußerlich:  (Fuß- + Wannenbäder): Basenbalancebad Aurica; „Meine Base“  (Dr. Jentschura), Ba-sen-Moor-Bad (Deesse), “Basenbalance“ (Dr. Jacobs), Basen-bad Meckel;

Stabilisierung: Schüssler Salze: Biochemie Schüssler; Drü-fusan, Thohelur I +II Vital; andere.

Spezifische Empfehlungen und Eigenübungen

Zur Selbsthilfe und zur Verbesserung ihrer Gesundheit bitte folgende, angekreuzte Empfehlungen täglich in den Alltag aufnehmen:

Ernährungsumstellung:

…………………………………………………………

…………………………………………………………

…………………………………………………………

…………………………………………………………

Täglich mindestens 1 1/2 ltr. Wasser trinken

… x basisches Vollbad 37°C

… x basisches Fußbad 30°C

… x basische Strümpfe

… x basische Wickel

… Liter 7×7 Entschlackungstee trinken

… Löffel basische WurzelKraft täglich essen

Nahrungsergänzungen zusätzlich einnehmen

Folgende Essenzen zusätzlich anwenden:

…………………………………………………………

…………………………………………………………

…………………………………………………………

…………………………………………………………

Bitte unterrichten Sie ihren behandelnden Arzt oder Heil-praktiker von unserer gemeinsamen Arbeit

… x täglich Sprunggelenkübung

… x täglich Knieübung

… x täglich Hüftübung

… x täglich Kreuzbeinübung, LWS

… x täglich Ellenbogen-, Hand- und Fingerübungen

… x Schulter- und Schlüsselbeinübungen machen

… x Kiefergelenk-, Atlas- und HWS-Übungen

Bewegungssportarten

… Minuten täglich Spiralmuskeltraining

… Minuten täglich Trampolinspringen

… Minuten täglich Yoga

Die Informationen zur Gesundheit erscheinen regelmäßig vom Verein

Sie sind geschrieben für alle an ihrer Gesundheit Interessierten. Wenn sie Fragen haben oder Vorschläge für neue Themen, nehmen sie bitte mit uns Kontakt auf:

Beitragsfoto von Magda Ehlers von Pexels