Informationen zur Gesundheit 9-2019 – Der instabile Atlas

Mögliche Folgeerscheinungen von einem „Instabilen Atlas“

Dao-Tha Klangcodes-Therapie für Atlas und Körper von Elizabeth Westermann

In den 80-iger Jahren machte Herr Rene Claudius Schümperli eine bahnbrechende Entdeckung:

Der Atlas – so wird der 1. Halswirbel genannt – ist bei Menschen und Säugetiere von Geburt an in einer gedrehten und damit sehr instabilen Position. Das bedeutet, dass er und die gesamte Halswirbelsäule enorm störanfällig sind. Unfälle, Stürze, ja sogar Stresssituationen und starke innere Spannungen können dafür sorgen, dass er sich weiter verschiebt. Genau das hat Schümperli von da an immer wieder beobachtet.

Der erste Halswirbel sitzt an einer Stelle im Körper, wo alle Kräfte zusammenlaufen: das zentrale Nervensystem, der Parasympathicus und der Sympathicus, welche alle Organe und Systeme im Körper mit Nerven versorgen, die Hauptblutversorgung, die zum Gehirn und zur Hypophyse geht (dem Steuerorgan aller Hormonvorgänge im Körper), das limbische System, das für alle unsere grundlegenden Gefühle verantwortlich ist. Alle diese Systeme sind in direktem Kontakt zum Atlas. Schümperli formulierte es einmal so: „Alles hängt am Atlas“.

Wie kann geholfen werden?

Nachdem ich von Schümperli gelernt hatte, habe ich mir diese Frage gestellt. Dieser Bereich des Körpers ist hoch empfindlich. Manipulation wäre äußerst gefährlich!

Dann entdeckte ich eine vollkommen neue Form der alternativen Heilung:

Die Dao-Tha Klangcode-Therapie. Klangcodes sind kurze, einfache, gesungene Melodiesequenzen, die wie eine Sprache wirken und den Körper ebenso wie die Psyche, die Emotionen, die Gedanken und das gesamte unbewusste System von Mensch und Tier über ein harmonisches und gesundes Funktionieren informieren. Diese Information ist spezifisch und sehr genau.

Der Vorteil dieser Arbeit besteht darin, dass Körper und Psyche selbst entscheiden, wie, wann und in welchem Umfang die gegebene Information umgesetzt wird. Dadurch wird es niemals einen Schock oder eine Verletzung geben – im Gegenteil: Die Information wird mühelos und in vollkommener Leichtigkeit umgesetzt. Die Melodien, die Informationsträger, sind zudem kurz und einfach, sodass jeder, der mag, sie leicht erlernen und anwenden kann. Zudem ist es möglich, diese kleinen Sequenzen auch lediglich zu „denken“, ohne sie laut zu singen. Manchmal wird dadurch die Wirkung sogar noch erhöht.

Seit 2011 arbeite ich mit diesen Klangcodes.

Exakte Tests beweisen immer wieder auf`s Neue, dass und wie sie am Atlas und in der gesamten Körperstatik zu wirken vermögen. Knochen, Bänder, Muskeln verändern ihre Position und lösen sich.

An Hund und Pferd kann man die Wirkung besonders gut beobachten. Der Unterschied vorher/nachher ist auch für den Laien gut sichtbar. Ja, die Säugetiere haben ebenfalls einen massiv verdrehten Atlas. Die sogenannte „natürliche Schiefe“ beim Pferd sowie die beim älteren Hund meist zu beobachtende unausgewogen schiefe und steife Körperhaltung – vor allem beim Laufen – verschwinden im Allgemeinen komplett, wenn sich der Atlas korrigiert hat.

Beim Menschen bleibt der Atlas in einer stabilen Lage, wenn er einmal aus der Drehung in die gerade Position unter der Schädelkante gegangen ist. Kippen kann er noch, Blockaden zwischen 1. und 2. Halswirbel können wieder auftreten. Diese sind aber leicht zu beseitigen, denn die grundlegende Situation in der Halswirbelsäule ist nach der Dao-Tha Klangcode-Therapie stabil. Muskelverspannungen werden sich mehr und mehr lösen, der gesamte Organismus wird sich im Laufe der Zeit Stück für Stück erholen.

Ich habe festgestellt, dass die Klangcodes auch auf verschiedensten anderen Gebieten wirken: Organe, endokrine Drüsen, Nervensysteme, Meridiane, sie alle können in ihrer gesunden Funktion wesentlich durch Klangcodes unterstützt werden. Auch unsere persönliche innere Entwicklung kann wesentlich unterstützt werden, und die Auflösung alter Traumata, Süchte und Themen sind möglich. Dao-Tha Klangcodes sind wirklich universell einsetzbar.

Besondere Freude macht es zu sehen, wie mühelos und einfach sich diese Arbeit vermitteln lässt! Mehrere Male im Jahr bilde ich aus, neuerdings auch in kleineren, bequemen Abschnitten und zum Teil als Online-Seminare. Und wenn man nicht selbst singen möchte, können die Klangcodes bei der Anwendung auch lautlos „gedacht“ werden. Auf allen Kontinenten dieser Erde arbeiten bereits Menschen mit Dao-Tha Klangcode-Therapie. Es ist möglich, sich mit der Arbeit am Menschen und am Tier selbstständig niederzulassen. Es gibt auch kostenlose Angebote sowie Online-Behandlungen, um die Arbeit kennenzulernen. Ausführliche Einzelheiten, Bilder und Filme finden sich auf der Website www.Dao-Tha.com und auf You Tube.

Das neueste Projekt, eine Serie von CDs, ist entstanden aus der Zusammenarbeit mit Harald Wessbecher. Den Klangcodes unterlegt ist die von ihm entwickelte einzigartige, dreidimensionale Rauschtechnik (Hemisphäerensynchronisation, eine spezielle Form der binauralen Beats), die das Körper-Seele-Geistsystem des Zuhörenden in einen Zustand tiefster Entspannung gehen lassen kann. Diese CDs sind eine wunderbare Ergänzung zur direkten Behandlung.

Beim Menschen

  1. Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  2. ADS und ADSH
  3. Kiss-Syndrom
  4. Lese-Rechtschreibschwäche
  5. „Weggeträumtsein“
  6. Kopfschmerzen
  7. Migräne
  8. Chronische Erschöpfung
  9. Burn-out
  10. Wortfindungsstörungen
  11. innere Rastlosigkeit und Unruhe
  12. Hypersensibilität
  13. Nacken- und Rückenbeschwerden  Rückenschmerzen
  14. Steifigkeit, Unbeweglichkeit
  15. HWS-Kopfschmerzen
  16. Nackenkopfschmerzen
  17. Kieferfehlstellungen und Kiefergelenksbeschwerden
  18. Fehlsichtigkeit
  19. Sehstörungen und Hörstörungen
  20. Hüftschiefstand
  21. Beckenschiefstand
  22. Hüft- und Kniegelenksbeschwerden
  23. Schmerzen ohne erkennbare Ursache
  24. Fibromyalgie
  25. Gelenkrheumatismus
  26. Arthrose und Arthritis
  27. Gicht
  28. Nahrungsmittelunverträglichkeiten: Gluten- und Laktose Intoleranz
  29. Diabetes 2
  30. Schwindel
  31. Einschlafende Arme und Beine
  32. Durchblutungsstörungen
  33. Karpaltunnelsyndrom
  34. organische Störungen verschiedenster Art
  35. Verdauungsstörungen
  36. Chronischer Durchfall oder Verstopfung
  37. Chronic Fatique Syndrom
  38. Innere Leere, Depression
  39. Angststörungen
  40. Aggression
  41. Schlafstörungen
  42. chronische Energielosigkeit und Müdigkeit

Bei Hunden

  1. steifer Hals und Kopf
  2. Kopf nach rechts gestellt
  3. verspannter Rücken
  4. krümmen der Wirbelsäule zum Kot absetzen erschwert
  5. schiefe Schwanzstellung , ungleiches Gangbild
  6. Hund in sich schief
  7. Krallen ungleichmäßig abgenutzt
  8. Unruhe, „Überdreht Sein“
  9. Verhaltensauffälligkeiten
  10. Bissigkeit
  11. Angst
  12. Verdauungsstörungen
  13. „Depressionen“ / Niedergeschlagenheit

Bei Katzen

  1. Blasensteine
  2. Verhaltensauffälligkeiten
  3. Unruhe, Aggressivität
  4. Fehlende Flexibilität im Körper oder Schwanz
  5. Bei Beobachtung: offensichtliche Schmerzen
  6. Depression

Bei Pferden

  1. Kopfdrehung nach links erschwert
  2. Schulterlahmheit, Sattelzwang
  3. Mangelnde Beweglichkeit in Hals- und Kopfbereich
  4. Husten aufgrund von Blockaden im Hals und Zungengrund
  5. Wirbelblockierungen HWS, Rückensteifigkeit
  6. Mangelnde Beweglichkeit im mittleren Rücken
  7. Empfindlicher Rücken mit Verspannungen im Longitudinalis Muskel
  8. Beckenschiefstand, Blockierungen im Ilio-Sakralgelenk,
  9. „Hochstehender“ hinterer Rücken
  10. Schmerzen im Brustbeinbereich
  11. Verspannungen der Zwischenrippenmuskeln, daher Atemrestriktionen
  12. Schiefer Schweif, Probleme mit der Schweifrübe
  13. Entzündungen und Arthrose/Arthritis der Gelenke
  14. Widersetzlichkeit in eine Richtung, Steigen und Bocken
  15. Nervosität und psychische Anspannung, Angst
  16. innere Unruhe und mangelnde Losgelöstheit (Gelassenheit?)
  17. Verhaltensauffälligkeiten wie zum Beispiel Scheuen ohne ersichtlichen wichtigen Grund
  18. Mangelnde Kommunikationsfähigkeit  oder -bereitschaft mit dem Reiter
  19. Ungleiches Gangmaß – „natürliche“ Schiefe
  20. Verdauungsstörungen

Bei Nutztieren

  1. Allgemeine gesundheitliche Schwäche und Anfälligkeit
  2. Probleme im Bewegungsapparat
  3. Fruchtbarkeit – erschwerte Trächtigkeit
  4. Milchproduktion
  5. Unruhe, Agression, Schmerzen

Elisabeth Westermann: Naturwissenschaftlerin, Spiritueller – und Gesundheitscoach, Gesangspädagogin, Tier HP.                        
Alle weitere Information auf den Websites oder im direkten Gespräch mit ihr.
www.Dao-Tha.com, www.elisabeth-westermann.com info@dao-tha.com, Tel: 0173-9086560


Die Informationen zur Gesundheit erscheinen regelmäßig vom Verein: Natürlich Gesund e.V. – Berufsverband und Akademie. Sie sind geschrieben für alle an ihrer Gesundheit-Interessierten. Wenn Sie Fragen haben oder Vorschläge für neue Themen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.